BITTER MACHT
GLÜCKLICH

VIER x KAFFEE
FÜR REINEN GENUSS

+ EIN REZEPT

Vielleicht hat meine Vorliebe für Bitteres etwas damit zu tun, dass ich in einer Gastwirtschaft auf dem Land aufgewachsen bin? Denn schon als kleines Kind wurde ich dazu eingeladen, den Schaum vom frisch gezapften Bier meines Großvaters zu … naschen.
Was ich gerne tat!

In diese Zeit gehört auch die Beziehung zu meinem allerersten Freund, die aufregend war und mir ekstatisches frühkindliches Herzklopfen bescherte. Denn mein damals allerliebster Freund war der Schornsteinfeger! Wann immer er bei uns im Dorf zu tun hatte, kam er in unsere Wirtschaft, zum Frühstück mit Kaffeegedeck. Im Gegensatz zu meinen Geschwistern siegte bei mir die Faszination für diesen schwarzen Mann mit Zylinderhut und weißer Kragenbinde, über die Furcht vor ihm. Also liebte ich es, mich neben ihn zu setzen. Ich konnte gerade so über die Tischkante schauen, den Duft seines Frühstücks in der Nase. Unser Spiel war es, Zuckerwürfel in seinen Kaffee zu tun und dann

 

RÜHRE RÜHRE

 

bekam ich einen Löffel zum kosten!
Ganz kurz erwähnen möchte ich hier, dass ich trotz der starken frühkindlichen Prägung noch nie ein Problem mit Alkohol gehabt habe. Schon mein ganzes Leben lang trinke ich so gut wie gar keinen Alkohol.

Meine Vorliebe für die Geschmacksrichtung Bitter kann aber gut daher kommen. Denn normalerweise mögen Kinder überhaupt keine bitteren Sachen. Auch viele Erwachsene nicht. Denn Bitter­stoffe lösen im Gehirn einen früh­menschlichen Alarm aus:

 

ACHTUNG! GIFTIG!

 

Durch diesen Alarm vergeht einem sofort der Appetit, und die Lust etwas zu essen wird rapide gebremst. Tatsächlich ist wissenschaftlich nachgewiesen worden, dass Menschen die gerne Bitteres mögen, weniger häufig an Übergewicht leiden. Wenn du so willst, der erste Vorteil in Bezug auf Bitter.

Aber was uns Menschen das Wasser im Munde zusammen laufen lässt, ist süß und umami (japanisch: herzhaft). Denn jede Speise, die so köstlich schmeckt bedeutet blitzschnelle Power pur.

Wie dem auch sei, meine persönliche Vorliebe für Bitteres ist geblieben.
Ob Bittere Schokolade, Schafgarben – und Salbeitee, Chicoree, Rucola, Kurkuma, Rhabarber, Kaffee … ich liebe sie alle.

Wenn auch du sie magst, hast du davon einen vielfachen Gewinn:

 

NUMMER 2

Was bitter im Mund, ist dem Magen gesund!

  • Die Fett- Verdauung – und Verbrennung wird angeregt
  • Leber und Gallenfluss werden stimuliert und geschützt
  • die Gallenblase gereinigt

 

NUMMER 3

Die Verdauung jubiliert weil

  • die Speichel­produktion stimuliert wird
  • der Verdauungs­trakt mehr Säure produziert
  • der Magen in Bewegung kommt und die Magensaft-Sekretion gefördert wird

 

NUMMER 4

Du bist glücklich!

  • Das zentrale Nervensystem wird angeregt
  • Du wirst wach und aufmerksam
  • dein Immunsystem fährt hoch

Es ist also nicht länger ein Geheimnis.
Auch Kaffee kann ein Segen für deine Gesundheit sein … wäre da nicht die eine oder andere Nebenwirkung. Wie immer kommt es auch hier auf die Dosis an.

Noch einmal kurz back to my roots.
Ein besonderer Genuss war es, wenn ich einen Teelöffel Kaffee aus der Tasse meiner Mutter schlürfen durfte. Am liebsten auch unbemerkt bei größeren Familienfesten. Da gab es nämlich zu allem Überfluss noch einen Klacks frisch geschlagene, süße Sahne obendrauf.

SÜSS-CREMIG-KAFFEE!

Das waren aber noch die Zeiten, als Kaffee bei uns zur Mangelware gehörte, die Espressokocher noch nicht in jedem Haushalt Standart waren, und die eine Tasse Kaffee am Tag

  • Genuss
  • Ruhe und
  • einen Moment des Rückzugs vom Alltag bedeutete.

Falls du diese heute schon hattest, jetzt aber so richtig Appetit auf Bitter bekommen hast – wie wäre es mit einer weiteren besonders köstlichen bitteren Speise? Zum Beispiel mit meinem Lieblingssalat!

Leider habe ich dafür, wie auch für vieles andere, was ich zubereite und esse, nie ein klassisches Rezept gehabt. Daher hier nur die Liste der Zutaten ohne Mengenangabe. Einfach alles klein schneiden und in einer Schüssel vermengen. Du kannst nach deinem Geschmack variieren, frei nach dem Motto

BITTER MACHT GLÜCKLICH!

  • Chicore’e
  • Grapefruit – Filets
  • Orangen – Filets
  • Apfel
  • Datteln
  • Walnüsse
  • Honig
  • OLIVENÖL
  • Salz und Pfeffer
  • hmmm lass es dir schmecken 🙃

DEINE PERFEKTE (DETOX)ERNÄHRUNG

schmeichelt immer deinem Gaumen. Genüssliche Seufzer inklusive! Dann kannst du sicher sein, dass du wohlig genährt und gestärkt wirst und glücklich bist! Denn dein Essen hält Körper und Seele zusammen. Es bringt dich in die Balance. Für glückliche Zellen musst du also auf nichts verzichten oder dich kasteien. Das geht viel einfacher! Wenn du noch heute damit starten willst, teste jetzt das DETOX MINI.

Ich wünsche dir einen glücklichen Tag 🤸🏼‍♀️.

Ich bin Kirstin (52)
Mentorin für innere Sicherheit und Glücklichsein.
Wenn du wie ein Magnet neue Kräfte anziehen willst, damit deine Glückshormone sprudeln und dein Herz leichter wird – kann ich dir helfen.

Montags Movie

Montags Movie

4 LEBENSZIELEGLÜCKLICH SEIN:  GLÜCKLICH WERDEN? GLÜCKLICH SEIN! 10 TIPPS.LIVE IN DER PRIVATEN GRUPPE  BYE BYE CHAOSCHECK DEINE ENERGIE-MAGNETEN  LACHEN VERBOTENDIE TIPPS KONKRET AB MINUTE 4:20'W': WONNE UND SONNEDIE TIPPS KONKRET  'V': VERWANDLUNG OHNE ZAUBEREIDIE...

mehr lesen
MYTHOS DETOX. GOOD VIBRATIONS FÜR GLÜCKLICHE ZELLEN. 5 TIPPS

MYTHOS DETOX. GOOD VIBRATIONS FÜR GLÜCKLICHE ZELLEN. 5 TIPPS

Dem entsprechend vielfältig und auflagenstark sind die Offerten, wenn es um Detox geht. Die Suchanfrage zeigt Millionen Treffer, darunter ein paar Bücher über Yoga, der Rest ist sich einig darüber, dass Grüne Smoothies und Saunagänge ein Garant für Detox sind. Wie bei allem, was mainstreammäßig durch die Medien geistert, ist das nicht ganz falsch. Es kommt immer darauf an, von wo aus du startest und wohin die Reise gehen soll. Möchtest du eine erfrischende Frühjahrsdiät oder good vibrations für GLÜCKLICHE ZELLEN?!

mehr lesen
Yoga Ü40. 4 Goldene Regeln

Yoga Ü40. 4 Goldene Regeln

GLÜCKLICHSEIN MIT YOGA Ü40 VIER GOLDENE REGELNDAS BLAUE VOM HIMMEL wird dir oft versprochen, wenn es mainstreammäßig um Yoga geht.Aber Achtung. Du musst dich nicht auf den Kopf stellen, damit Yoga für dich wirkt. Yoga ist im klassischen Sinne ein Weg der dir zeigt wie...

mehr lesen